PRO LEHRSTELLE prüft die Vermittlungsfähigkeit

PRO LEHRSTELLE prüft die Vermittlungsfähigkeit der Lehrstellensuchenden. Bei positiver Einschätzung unterzeichnen wir mit den Lehrstellensuchenden eine individuelle Ziel- und Leistungsvereinbarung.

Lehrstellensuchende können nur von ihren Eltern oder einer begleitenden Person (Beistand, Götti usw.) für «SOS Lehrstelle» angemeldet werden. Anmeldung 

Nach der Anmeldung erfolgt ein Erstgespräch, an dem auch die anmeldende Person teilnimmt. Wir informieren über unsere Leistungen und unsere Erwartungen an die/den Lehrstellensuchende/n bzw. an die Begleitperson.

 

Abklärung der Lehrstellensuchenden

Im Rahmen des Aufnahmeprozesses prüfen wir die Vermittlungsfähigkeit der/des Lehrstellensuchende/n. Im Zentrum stehen das schulische und persönliche Profil sowie der Wille, eine Ausbildung zu absolvieren. Bei unserer Beurteilung ziehen wir Abklärungen der Berufsberatung, der berufsvorbereitenden Schuljahre oder anderer Institutionen bei. Wo nötig führen wir weitere Gespräche mit Eltern und Lehrpersonen.

 

Ziel- und Leistungsvereinbarung

Verläuft der Aufnahmeprozess positiv, entscheiden wir gemeinsam, ob eine Vorlehre, eine zweijährige Grundbildung (EBA) oder eine drei- bzw. vierjährige Grundbildung (EFZ) das richtige Ausbildungsgefäss ist. Danach unterzeichnen wir mit den Lehrstellensuchenden einen Vertrag mit individuellen Ziel- und Leistungsvereinbarungen.

 

Ablehnung

PRO LEHRSTELLE kann eine Anmeldung ablehnen, wenn …

  • der Zeitpunkt oder Lehrstellenwunsch keine Lösungsfindung zulässt.
  • der/die Lehrstellensuchende das Kriterium der Ausbildungswilligkeit nicht erfüllt.


 
mehr

Lehrstellensuchende

... finden bei uns eine Lehr­stel­le und indivi­duelle Begleitung. 
mehr

Lehrbetriebe

... finden bei uns motivierte zukünftige Berufslernende und individuelle Beratung.  
mehr

Behörden und Institutionen

… finden bei uns Lösungen für die berufliche Integration von Lehrstellensuchenden.  
mehr